Gesundheits- und Heilpraxis in AUM HARI, Claudia Bartfelder Heilpraktikerin, AUM HARI GmbH Schule für Yoga, Meditation und Ayurveda, Herderstraße 23, 60316 Frankfurt am Main

Claudia Bartfelder
Heilpraktikerin
Fachkrankenschwester
für Anästhesie und Intensivmedizin
Yogalehrerin

Heuschnupfenalarm - Pollenattacken aus der Natur

Pünktlich mit den ersten Sonnenstrahlen und dem Frühlingserwachen beginnt für viele Menschen erneut ein altbekanntes Übel: Heuschnupfen, der die Lebensqualität in der schönsten Zeit des Jahres erheblich einschränken kann. Rund ein Fünftel der Deutschen leidet unter Heuschnupfen. Wer unter Heuschnupfen leidet, dessen körpereigene Abwehr spielt verrückt.

Allergie

Allergien kann jeder zu jeder Zeit bekommen. Immer kommen sie aus heiterem Himmel und sind noch immer nicht wirklich erklärbar. Stress, Veranlagung sowie die Belastung der Umwelt mit Schadstoffen sind aus schulmedizinischer Sicht am ehesten bei der Entstehung von Allergien beteiligt. Wie alle allergischen Erkrankungen basiert auch die allergische Rhinitis – also der Heuschnupfen - auf einer Art von Kurzschluss im Immunsystem. Harmlose Stoffe wie Blütenpollen oder Haselnussproteine hält unsere Abwehr irrtümlich für Feinde und behandelt sie wie gefährliche Viren oder Bakterien: Antikörper versuchen, die Allergene, d. h. die Allergie auslösenden Stoffe, zu vernichten. Zugleich schütten bestimmte Schleimhautzellen das krankmachende Histamin aus. Typische Heuschnupfensymptome sind etwa eine verstopfte Nase oder Niesanfälle, Augenjucken bzw. -tränen, Druck auf der Lunge mit Atembeschwerden  bis hin zu Atemnot. Üblicherweise versucht die Pharmaindustrie den Ansturm der Erlen-, Haselnuss- und Gräserpollen mit immer neuen Präparaten zu bekämpfen. Eine individuell gemäße Behandlungsmethode zu finden, fällt immer schwerer.

Freies Atmen durch Ohr-Akupunktur

Eine effektive und wenig aufwendige Methode zur Behandlung von Heuschnupfen ist die Ohr-Akupunktur. Die Ohr-Akupunktur ist eine sog. „Segmenttherapie“, d. h. die (peripheren) Störungen des Organismus bilden sich über das Nervensystem auf dem Ohr in Form von aktiven, sicht-, tast- und messbaren Punkten ab. Alle im Ohr abgebildeten Organsysteme stehen in einem Wirkungszusammenhang und beeinflussen sich gegenseitig. Die Therapie erfolgt durch das Stechen von Nadeln in die „aktiven Punkte“ gestörter Zonen, die auf den sog. Meridianen liegen. Im Gegensatz zur Jahrtausende alten chinesischen Körperakupunktur ist die Ohr-Akupunktur eine recht junge Therapieform, die bei Allergien besondere Erfolge aufzuweisen hat.  Sie stärkt das Immunsystem und bringt es wieder ins Gleichgewicht.

Vier bis sechs Sitzungen

 In der Regel benötigen Patienten nicht mehr als vier bis sechs ca. halbstündige Akupunkturbehandlungen, um den gewünschten Effekt – freies Atmen, klare Augen, Behebung des Juckreizes - zu erzielen. Die Wirkung hält meist ein Jahr – oft auch über mehrere Heuschnupfenperioden an. Ich empfehle, mit der Nadelkur erst dann zu beginnen, wenn die ersten Symptome auftauchen.

Gesundheits– und Heilpraxis  Claudia Bartfelder  Heilpraktikerin   Waldschmidtstrasse 37, 60316 Frankfurt am Main,
Termine nach Vereinbarung  Tel. 0177 5566221 oder 069/1561 3927, email: claudiabartfelder@web.de